Veranstaltungen für Lehrkräfte mit dem Fach Religion - Stadtkirchenverband Hannover

Termine

Automatisch Organspender zu sein bei gleichzeitiger Gewährung der Entscheidungsfreiheit eines jeden einzelnen? Wie geht das?
Sowohl der Gesetzesentwurf für die doppelte Widerspruchslösung als auch die gesellschaftlich gestellte ethische Frage der eigenen Spenderbereitschaft in Bezug auf die eigenen Organe kann Thema im Unterricht sein. 
Für eine Auseinandersetzung mit den eigenen Anfragen als auch mit einem möglicherweise aus der Nächstenliebe erwachsenen Willen zum Helfen bietet diese Veranstaltung Unterrichtstipps und die Gelegenheit zum Austausch.         

Referentin:  Schulpastorin Ramona Mücke, BBS ME Hannover

Ort: Bödeckersaal, Hanns-Lilje-Platz 2 (unter der Marktkirche, Treppe im Haupteingang der Kirche),, 30169 Hannover

Ende 2015:  Ein Erstaufnahmelager direkt neben der Berufsschule – diese Situation hat zu direkten Kontakten und zu der Idee geführt, das Thema Flucht und Integration im Religionsunterricht aufzunehmen.

Vorgestellt werden 2 Filme, bei denen das Thema Flucht im Vordergrund steht:

1.    Der Film „In this world“ stellt realitätsnah die Flucht zweier Afghanen nach London im Jahre 2002 nach.  Mit Hilfe eines Fragenkatalogs können die Stichworte „Fluchtursachen“, „Schleusersystem“ und „Rolle von Religion“ (Islam) bearbeitet und diskutiert werden.
2.    Der Film „Eldorado“ dokumentiert die Rettung von Flüchtlingen an der Küste Italiens im Jahre 2014.  Der Regisseur verbindet biografische Aspekte aus dem 2. Weltkrieg mit aktuellen Problemen.  Diskussionsthemen sind z.B. „Der Umgang mit Flüchtlingen“, „Unfaire wirtschaftliche Strukturen“ und „Die Rolle von Religion für Flüchtende und für Helfende“.

Der Unterrichtsentwurf beinhaltet sowohl eine Vorbereitungsphase als auch eine bewertbare Gruppenarbeit zum Abschluss.  Er ist mehrfach erprobt und kann immer wieder angepasst und aktualisiert werden.  
 

Kontakt: Schulpastorin Heidi Raue, Multi-Media-BbS Hannover, raue@mmbbs.de

Ort: ESG Hannover, Kreuzkirchhof 1-3, 30159 Hannover

  • 16.00 bis ca. 17.15 Uhr  Führung in der Moschee/Medrese der Islamischen Gemeinschaft der Jama´at-un-Nur e.V., Dieckbornstr. 11, 30449 Hannover
  • ab 17.30 Uhr Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Reinbold: „Islam in Niedersachsen“ im Haus Kirchlicher Dienste, Archivstr. 3, 30169 Hannover

Neben christlichen Schülerinnen und Schülern besuchen auch muslimische, yezidische und jüdische Jugendliche unsere Schulen und häufig auch den Religionsunterricht. Diese religiöse Vielfalt ist Bereicherung und Herausforderung zugleich. 

Dieser Nachmittag soll dazu dienen, dass wir selbst neue Einsichten in den Islam bekommen, uns mit den Grundlagen des christlich-muslimischen Verhältnisses und der Vielfalt des muslimischen Lebens in Niedersachsen beschäftigen. 

Eingeladen sind Lehrkräfte aller Schulformen! 

Leitung:  Schulpastorin Corinna Deutsch, Anna-Siemsen-Schule Hannover, c.deutsch@bbs7h.de

Ort: Medrese der Islamischen Gemeinschaft der Jama´at-un-Nur e.V., Dieckbornstr. 11, 30449 Hannover

Bevor aus der Lehrkraft eine Leerkraft wird, ist es gut runterzuschalten, eine Auszeit vom gewohnten Trott (oder Galopp) zu nehmen. Eine alte und bewährte Tradition ist es, sich dafür auf einen Pilgerweg zu begeben. Es müssen aber vielleicht nicht gleich die ganzen Sommerferien mit 800 km in sechs Wochen auf dem Camino Francés von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela sein. Der Weg beginnt vor der Tür – auch der Jakobsweg. Im europäischen Netz der Jakobswege führt die Via Scandinavica von Fehmarn auch über Hannover nach Eisenach. Wir möchten mit Ihnen und Euch die ersten zwölf der 2754 km von Hannover nach Santiago laufen. Wir wollen als Gruppe von Religionsunterrichtenden unterwegs sein mit Andachten und Impulsen, gemeinsamem Reden und Schweigen. 
Im Vordergrund sollen Austausch und Begegnung auf dem Wege stehen. Die Verwertbarkeit des Erlebten in einzelnen Schulformen auf Exkursionen oder Klassenfahrten kann zwar gegeben sein, auf ihr soll aber an diesem Tag nicht der Focus liegen.

Weitere Informationen:
Die Wege in diesem Abschnitt sind alle mehr oder weniger gut befestigt und haben kaum Steigungen. Dennoch ist festes Schuhwerk und dem Wetter (der Pilgertag findet statt sofern keine Unwetterwarnung vorliegt) angemessene Kleidung genauso notwendig, wie die grundsätzliche Fitness 15 km mit Tagesgepäck laufen zu können. Neben gemeinsamen Pausen mit inhaltlichen Impulsen wird es eine Mittagsrast geben für die jede*r seine eigene Verpflegung, sowie ausreichend Trinken für den Tag mitnehmen soll.

Kosten: zzgl. Rückfahrt von Grasdorf in die Innenstadt, falls nicht eine Monats- oder Tageskarte vorhanden ist, ggf. können Gruppentickets gelöst werden

Leitung: Schulpastor Holger Birth, BBS Hannah-Arendt Hannover, bir@bbsha.de          

Ort: Start „St. Georgii et Jacobi“ (Marktkirche), Abschluss „St. Marien“ Laatzen-Grasdorf, anschl. Rückfahrt mit der Stadtbahn, Hanns-Lilje-Platz 2, 30169 Hannover